Anmelden
11.02.20191. Liga

Wenn alles gegen dich läuft und du plötzlich als Team auftrittst - Charakter gezeigt!

Bereits vor der Partie waren die Sorgenfalten im Berner Trainerstab markant. Die Schlacht in Olten forderte ihren Tribut. Nachdem Vischer und Nydegger schon im Vorfeld verletzt ausfielen, kamen mit Hählen und Schneiter zwei weitere Leistungsträger dazu. Und als ob dies nicht schon genug des Schlechten gewesen wäre, konnte auch Steiner nach einer Verletzung in der Anfangsphase nicht mehr mittun. Die Capitals waren also gezwungen U21 Torhüter Weissgerber ins kalte Wasser zu werfen. Die Verunsicherung auf Berner Seite war bis auf die Tribüne zu spüren. So wunderte es auch nicht, dass nach 36. Minuten ein 3:7 Rückstand auf der Anzeigetafel notierte. Doch die Mannschaft steckte nicht auf und kam mittels Doppelschlag noch vor der zweiten Pause wieder näher an die Löwen heran.

Im Schlussabschnitt überschlugen sich die Ereignisse. Die Capitals kamen komplett geladen aus der Kabine und schnürten die Konolfinger minutenlang ein. Der heute überragende Danuser stellte den Anschlusstreffer her und nach den Toren von Wälti und Kohler übernahmen die Hausherren das erste Mal die Führung. Jetzt waren die Lions wieder gefordert und im Stile einer Spitzenmannschaft drehten die Gäste die Partie erneut, wobei ihnen ein streng gepfiffener Penalty zu Hilfe kam. Am Ende riskierten die Capitals noch einmal alles. Baumann brachte die Hoffnung nochmals zurück und beinahe hätte es in dieser verrückten Partie noch zu einer Verlängerung gereicht. Doch ein Abschluss an die Latte und ein mirakulöser Save vom Lions- Hüter verhinderten ein Berner Punktgewinn.

Die Capitals haben trotz Niederlage den Charaktertest bestanden. Allen Widrigkeiten zum Trotz hat die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und den Quali- Sieger arg gefordert. Doch alles was war, zählt von heute an nicht mehr. Ab jetzt gilt der Fokus der schönsten Zeit des Jahres!

Telrgramm

Bern Capitals - Lions Konolfingen 10:11 (2:5, 3:2, 5:4)
Sporthalle Moos, Gümligen. 83 Zuschauer. SR Diserens/Girardin.
Tore: 2. F. Schwendimann (M. Hofer) 0:1. 6. J. Gilg (Eigentor) 0:2. 12. D. Danuser 1:2. 15. P. Hirter (P. Brunner) 1:3. 16. S. Righini (D. Danuser) 2:3. 18. S. Liechti (S. Tanner) 2:4. 19. F. Schwendimann (L. Kupferschmied) 2:5. 23. S. Righini 3:5. 32. S. Liechti (S. Tanner) 3:6. 36. F. Schwendimann 3:7. 37. M. Sutter (D. Danuser) 4:7. 39. R. Cueni (N. Wälti) 5:7. 42. D. Danuser (N. Wälti) 6:7. 44. N. Wälti (S. Righini) 7:7. 46. R. Kohler 8:7. 48. S. Leuenberger (F. Schinkelshoek) 8:8. 49. J. Bigler (F. Schwendimann) 8:9. 50. F. Schwendimann (S. Liechti) 8:10. 54. S. Righini (D. Danuser) 9:10. 58. F. Schinkelshoek 9:11. 60. D. Baumann (D. Danuser) 10:11.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Bern Capitals. 5mal 2 Minuten gegen Lions Konolfingen

Danuser als bester Spieler ausgezeichnet

Bern Capitals ohne Nydegger, Schneiter, Vischer, Hählen (alle verletzt), Hess (abwesend), Steiner nach 8 Minuten verletzt ausgeschieden, Haussener, Rolli, Brugger (alle nicht eingesetzt).

1. Liga Debüt von Weissgerber

Bern Capitals: Steiner (ab 8. Minute Weissgerber); Wanzenried, Baumann; Coray, Mühlematter, Sutter; Kummer, Cueni; Wälti, Danuser, Righini; Schwab, Wieland; Wehrli, Buchser, Kohler; Dumauthioz.