Anmelden
19.12.2018U21

Niederlage nach bekanntem Muster

Nach dem Befreiungsschlag gegen Eggiwil, wollte die U21 den Schwung des langersehnten Sieges mitnehmen und dem Favoriten aus Basel alles abverlangen. Dass man gegen Teams aus höheren Tabellenregionen mithalten und um Punkte kämpfen kann, hat das Team schon angedeutet, doch gelungen ist es nach wie vor noch nie.

Doch was in solchen Spielen schon mehrmals passiert ist, wiederholte sich auch gegen Basel: Zu Beginn des Spiels sind die Capitals nicht auf der Höhe. Heute dauerte es knapp zwei Minuten bis der Gast in Führung ging, bis zur ersten Pause erhöhten sie auf 0:3. Was die genauen Gründe sind für diese Schwäche ist schwer zu sagen, die Matchvorbereitung war nämlich gut. Einmal in Rückstand sind die Caps jeweils nicht in der Lage eine Reaktion zu zeigen.

Dafür brauchte es erneut die Pause mit klaren Worten vom Coach. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Capitals klar verbessert, die Hausherren nahmen den Kampf jetzt an. Hinten konnten sie sich auf den starken Torhüter Yannis Viol verlassen, weil aber vorne auch kein Treffer gelang, endete das zweite Drittel 0:0.

Im letzten Abschnitt kämpften die Caps weiter und spielten über weite Teile gut mit. In einigen Situationen suchte man jedoch die zu komplizierte Lösung und mit Basel war ein Gegner angereist, der weiss, wie man Ball und Gegner kontrolliert. Nach dem Treffer zum 0:4 traf Florin Knüsel als einziger Berner ins Schwarze, die Vorlage zu seinem satten Abschluss lieferte Matthias Dähler. Den Schlusspunkt zum 1:5 war schliesslich Basel vorenthalten.

Bern Capitals – Unihockey Basel Regio 1:5 (0:3;0:0;1:2)

Mooshalle Gümligen

Tore: 3. Basel 0:1. 7. Basel 0:2. 14. Basel 0:3. 49. Basel 0:4. 51. Knüsel (Dähler) 1:4. 60. Basel 1:5.

Strafen: 3x 2min gegen die Caps, 2x 2min gegen Basel

Aufstellung: Viol; Weissgerber; Schütz, Zürcher; Dähler, Rohrbach; Friedberg, Egli; Merki, Eggenschwiler; Hirsbrunner, Knüsel, Ritter; Rezzonico, Krebs, Kappeler; Kleiber, Hansen, Falb; Buri, Bünger