Anmelden
07.01.20191. Liga

Nach Horrorstart die Partie gedreht

Trotz zwei Wochen Pause und nur einem offiziellen Teamtraining hatte sich das Abwesenheitskarussel auch im neuen Jahr noch nicht wirklich gelichtet. Umso mehr Wert legte der Trainerstab in der Vorbereitung auf einen guten Start ins Spiel. Doch dieser gelang überhaupt nicht. Wie schon gegen die Hornets fehlte am Anfang die Bereitschaft jeden Zweikampf anzunehmen und die Defensive glich einem Emmentaler Käse. Nach sechs Minuten lagen die Capitals mit drei Längen im Rückstand. Umso erstaunlicher war die Ruhe auf der Berner Bank. Jeder Spieler erhöhte seine Konzentration, das Trainerteam fand die richtigen Worte und mit jeder weiteren Minute wurden die Hausherren stärker. Doppeltorschütze Righini verkürzte bis zur ersten Pause das Skore auf den Minimalabstand.

Im zweiten Abschnitt war der Ballbesitz der Capitals erdrückend und alle Linien kamen zu hervorragenden Torchancen. Doch die Effizienz hatte den Weg ins neue Jahr noch nicht gefunden. Es brauchte ein Überzahlspiel in welchem Sutter nach einer schönen Kombination einnetzte. Trotz klarem Chancenplus ging es unentschieden in den letzten Akt dieser spannenden Begegnung.

Die Hauptstädter erhöhten noch einmal den Druck, doch die spielerisch stark verbesserten Gäste kamen ihrerseits auch zu gefährlichen Kontersituationen, welche aber alle vom mirakulös agierenden Nydegger entschärft wurden. Wie im Hinspiel erwies sich ein verschossener Penalty als Knackpunkt in dieser Partie. Müller nutzte die Chance zur erneuten Badener Führung nicht und im Gegenzug knallte Danuser den Ball unhaltbar in die Maschen. Dies war die Entscheidung in einer am Ende sehr intensiven Partie.

Die Capitals haben zwei Gesichter gezeigt. Der Start war schlecht, doch die darauffolgende Reaktion, der Zusammenhalt der Mannschaft das Bewahren der Ruhe war vorbildlich.

Vier Runden vor Qualifikationsende haben die Berner das Playoff- Heimrecht auf sicher. Jetzt geht es darum die Ausgangslage noch zu verbessern und gegen vier Topteams in Playoff- Form zu kommen.

Am kommenden Samstag gastieren die Hauptstädter wieder einmal in der ungeliebten Ballsporthalle Zollbrück. Es wäre an der Zeit auch diesen "Fluch" zu besiegen. Fürs Derby gegen Eggiwil freuen wir uns auf zahlreichen Auswärts- Support.

Telegramm

Bern Capitals - Baden-Birmenstorf 5:3 (2:3, 1:0, 2:0)
Sporthalle Moos, Gümligen. 83 Zuschauer. SR Christen/Gilgen.
Tore: 3. J. Wildi (M. Egloff) 0:1. 4. D. Laube (J. Müller) 0:2. 7. J. Müller (D. Laube) 0:3. 8. S. Righini (N. Wälti) 1:3. 17. S. Righini (N. Wälti) 2:3. 34. M. Sutter (S. Righini) 3:3. 50. D. Danuser (K. Mühlematter) 4:3. 60. L. Hählen 5:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Bern Capitals. 3mal 2 Minuten gegen Baden-Birmenstorf

Righini als bester Spieler ausgezeichnet

Bern Capitals ohne Schneiter, Vischer, Wehrli (alle verletzt), Brugger, Dumauthioz (beide abwesend), Steiner, Rolli (beide nicht eingesetzt)

Bern Capitals: Steiner; Cueni, Schwab; Wälti, Hess, Righini; Wanzenried, Wieland; Buchser, Hählen, Kohler; Baumann, Kummer; Coray, Mühlematter, Haussener; Sutter, Danuser.