Anmelden
21.10.2019U21

Heimsieg gegen Lok Reinach

Nach 5:27 wurde Lok mit ihrer Nr. 23 vor dem Tor der Caps gefährlich, was zum ersten Tor für Lok führte. Es dauerte aber nicht lange, bis Pascal Ritter eine Lücke beim gegnerischen Torwart fand und konnte so in der 7. Minute zum 1:1 ausgleichen. Das konterstarche Lok konnte seine Stärke nicht wirklich ausspielen, da die Caps gut in ihrem System standen. Trotzdem gelang es nicht einen Gegentreffer nach 16:52 gespielter Zeit zu verhindern. Aber auch durch diesen Gegentreffer liess sich die Heimmannschaft nicht aus dem Konzept bringen und nach einem Querpass von Elia Stanger vor dem Tor von Lok konnte Pyffer Adrien zum 2:2 ausgleichen.

Die Caps kamen stärker aus der Pause zurück und konnten, durch einen Freistoss von Raphael Egli (Assist) und Elia Stanger in der 22.  Minute, zum ersten Mal in Führung gehen. Pascal Ritter konnte danach (24:02 und 34:28) die Vorlagen von Jan Rothenbühler und Tobias Hirsbrunner zu zwei schönen Toren verwerten. Von Lok war in diesem Drittel nicht besonders viel zu sehen. Ihre Überzahl bei 30:29-32:29 konnten sie nicht nützen und auch sonst waren sie eher passiv eingestellt. Erst gegen Ende des Drittels (36:55) gelang Lok ein Treffer zum 5:3.

Das 3. Drittel blieb relativ lange torlos. Dies auch, weil sich die Caps erst noch darauf einstellen mussten, dass Lok nun ein stärkeres Pressing spielte. Dadurch wurde das Spiel durch Konter von beiden Seiten dominiert. In der 50. Minute konnte dann Florin Knüsel nach Zuspiel von Timon Hansen ein weiteres Tor für die Caps erzielen. Lok nahm ihr Time Out. Zwei Minuten später sah Elia Stanger bei einem Freistoss nahe am gegnerischen Tor eine Lücke in der Gegnerischen Mauer und nutzte diese Gelegenheit zum 7:3 aus. In der 53. Minute kam es dann erneut zu einer 2-Minuten Strafe gegen die Caps. Dieses Mal liess sich Lok die Chance auf ein Tor nicht nehmen und schossen nach nur 20 Sekunden Überzahl das 4:7. Nur 40 Sekunden später gelang es Lok erneut die Defensive der Caps zu überwinden und auf 5:7 zu verkürzen. Die Caps nahmen nach diesem Gegentor ihr Time Out. Die kurze Pause bewirkte viel, denn die Caps spielten nach dem Time Out wieder deutlich sicherer und konnten ihren Vorsprung in der 57. Minute sogar noch ausbauen. Pascal Ritter konnte diesmal die Vorlage von Silvan Zürcher verwerten. Dies war auch das letzte Tor der Partie und somit der Endstand 8:5 für die Bern Capitals.

Der Sieg in diesem Spiel war besonders wichtig, da man erstens noch eine Rechnung mit Lok offen hatte und zweitens endlich ein Spiel zuhause gewonnen werden konnte.