Anmelden
07.01.20194. Liga

Ein steter Begleiter – das alte Verhaltenmuster

Die Saison ist bereits weit fortgeschritten. Deshalb wäre es doch langsam an der Zeit, endlich einen Doppelsieg anlässlich einer Matchrunde holen zu können. Mit dieser Einstellung machte man sich also bereits am frühen Sonntagmorgen auf die Reise im Kleinbus nach Lausanne.

Das erste Spiel durfte man gegen die Heimmannschaft aus Lausanne antreten. Früh konnte man durch Yannick Bechler, der einen Rebound verwertete, in Führung gehen. Und ganz in Copy-Paste-Manier baute Labinot Neuhaus mit seinem Treffer die Führung aus. Doch die Heimmannschaft liess sich dadurch nicht beirren und erzielte im Rahmen eines Freistosses den Anschlusstreffer. Ruhig und abgeklärt spielten die „Panther“ ihr Spiel weiter und kamen zu ihren Chancen. Von einem Freistoss vorausgehend, konnte Tim Jeitziner den Pass auf Sandro Leonardi spielen, welcher mit einem einfachen und präzisen Handgelenkschuss den Torhüter der Lausanner bezwang. Dass man in Bern die Spiele gerne spannend lässt, weiss man mittlerweile. So war keine Minute verstrichen, ehe Lausanne den erneuten Anschlusstreffer erzielte. Eine schnelle Auslösung, ein Querpass und das schliesslich defensiv falsche Verhalten waren die Gründe. Abermals konnte man den Zwei Tore-Vorsprung herstellen, indem Reto Moser den von Sandro Leonardi ausgelösten Freistoss verwertete. Man konnte zwar mit dieser Führung in den zweiten Spielabschnitt starten, doch der weitere Spielverlauf entsprach praktisch dem gewohnten: man konnte den Fokus nicht halten, man knickte ein und verlor schliesslich 5-4 gegen die Heimmannschaft.

Darauffolgend hatte man kurz Zeit, den Kopf durchzulüften, bevor die „Östler“ dann gegen die Lions aus Konolfingen antraten. Lange Zeit konnte man das Tempo des Spiels bestimmen und durch dieselbe Freistosskombination durch Leonardi/Moser in Führung gehen. Allerdings erzielte Konolfingen im Powerplay kurz vor Ende der ersten Halbzeit den Ausgleich. Wobei die vorausgehende Szene, welche zur Strafe führte, kurioser Natur: der vom Gegenspieler abgelenkte Schuss wurde durch die Schiedsrichterinnen nicht erkannt. Dies führte dazu, dass Philippe Finger im guten Glauben beabsichtigte, den Freistoss auszuführen – was allerdings mit zu geringem Abstand geahndet wurde. Nichtsdestotrotz startete man brennend heiss in die zweite Halbzeit: Ein Solo nach dem Bullygewinn durch Fabio Cesarano brachte das Team wiederum in Führung. Das darauffolgende Bully führte ebenfalls zu einem Torerfolg: der Bullygewinn durch Cesarano, die Reaktion von Yannick Bechler und der Lauf von Matthias Odermatt waren das Erfolgsrezept für das zwischenzeitliche 3-1. Auch konnte man die Führung zehn Minuten halten, als es dann zum Einbruch kam. Konolfingen wollte das Spiel zu ihren Gunsten drehen, was schliesslich auch geschah.

Grundsätzlich kann ich die vorherigen Spielberichte hier zitieren. Es genügt nicht, gute 20 Minuten Unihockey zu spielen, um den Sieg zu holen. Kann das in den restlichen Spielen der Rückrunde umgesetzt werden, dass der Fokus über 40 Minuten in zwei Spielen gehalten werden kann, dann liegen Siege drin. In dem Sinne: ALLEZ GIELE!

 

Telegramm 5. Spielrunde
Salle omnisports UNIL Dorigny Lausanne

Lausanne UC Unihockey III vs. UHC Bern Ost II 5-4
Tore: 0-1 Y. Bechler (L. Vonlanthen), 0-2 L. Neuhaus (S. Leonardi), 1-2 Lausanne UC, 1-3 S. Leonardi (T. Jeitziner). 2-3 Lausanne UC, 2-4 R. Moser (S. Leonardi), 3-4 Lausanne UC, 4-4 Lausanne UC, 5-4 Lausanne UC
Strafen: Y. Bechler (2 Minuten)

Lions Konolfingen III vs. UHC Bern Ost II 6-3
Tore: 0-1 R. Moser (S. Leonardi), 1-1 Lions Konolfingen, 1-2 F. Cesarano, 1-3 M. Odermattt (Y. Bechler), 2-3 Lions Konolfingen, 3-3 Lions Konolfingen, 4-3 Lions Konolfingen, 5-3 Lions Konolfingen, 6-3 Lions Konolfingen
Strafen: F. Cesarano, P. Finger (je 2 Minuten)

 

Scorerliste
1. Matthias Odermatt | 5 Tore | 4 Assists | 9 Punkte | 2 PIM
2. Noé Maulaz | 4 Tore | 2 Assists | 6 Punkte | 0 PIM
2. Dario Remund | 3 Tore | 3 Assists | 6 Punkte | 0 PIM
2. Sandro Leonardi | 2 Tore | 4 Assist | 6 Punkte | 2 PIM
5. Labinot Neuhaus | 3 Tore | 1 Assists | 4 Punkte | 0 PIM
5. Reto Moser | 3 Tore | 1 Assist | 4 Punkte | 0 PIM
7. Marco Heiniger | 3 Tore | 0 Assists | 3 Punkte | 2 PIM
7. Elia Hofmann | 2 Tore | 1 Assist | 3 Punkte | 2 PIM
7. Fabio Cesarano | 1 Tor | 2 Assists | 3 Punkte | 2 PIM
7. Yannick Bechler | 2 Tore | 1 Assist | 3 Punkte | 2 PIM
7. Luca Rolli | 0 Tore | 2 Assist | 2 Punkte | 0 PIM
12. Luca Vonlanthen | 1 Tor | 1 Assists | 2 Punkte | 0 PIM
12. Tim Jeitziner | 1 Tor | 1 Assist | 2 Punkte | 2 PIM
14. Raphael Demont | 0 Tore | 1 Assist | 1 Punkt | 0 PIM