Anmelden
02.12.2019U21

Auswärtsmannschaft - U21 gewinnt in Fribourg

Das erste Drittel startete relativ ausgeglichen. Beide Teams spielten mit Druck, was zu vielen Ballverlusten auf beiden Seiten führte. Das erste Tor der Partie erzielte Ritter nach einem Konter der Caps. Man war nach 11 gespielten Minuten also auf Kurs. Dann begann aber die Phase des Spiels, in welcher bei den Caps nicht mehr viel funktionierte. Sie verpennten das Spiel förmlich. So kam es, dass Fribourg die Partie innert 2 Minuten vom 0:1 zum 2:1 drehen konnten (16:46 , 18:21). In der Pause versuchte Schenä mit einigen Wechseln seine Spieler etwas aufzuwecken.

Das zweite Drittel begann ähnlich, wie das erste. Nach knapp 10 Minuten im 2. Drittel konnten die Fribourger auf 3:1 erhöhen. Als es eine knappe Minute später bereits 4:1 stand, begann der Eine oder Andere wohl an einem glücklichen Ausgang der Partie zu zweifeln. Die Caps nahmen daraufhin in der 31. Minute das Time-Out. Etwas Aufwind brachte im Anschluss Tobi mit seinem Tor in der 32. Minute. Die Berner waren aber weiterhin nicht in der Partie angekommen und der Kampfeswille fehlte eindeutig. Kurz vor Ende des zweiten Drittels  das 5:2 für Fribourg. So mussten die Caps mit einem 3 Tore Defizit in die zweite Drittelspause. Auch in dieser Pause wurde bei den Caps gewechselt und durch eine gute Ansprache konnte endlich das Feuer in den Spielern geweckt werden. Man wusste, dass man nun nichts mehr zu verlieren hatte und sollte auch so spielen.

Nach nur 26 Sekunden Im 3. Drittel luden die Fribourger sogleich zu einem potentiellen Treffer ein, da sie sich eine 2 Minutenstrafe einhandelten. Nach 41:14 konnte Ritter (Zürcher) im Powerplay das 3:5 erzielen. Das Spiel wurde nun härter und intensiver. In der 48. Minute dann erneut Ritter (Tobi) mit dem Anschlusstreffer. Nun wurden die Fribourger selbst etwas nervöser und wollten den Spielfluss der Berner mit ihrem Time-Out etwas stören. Auch dieses Time-Out stellte sich als effektiv heraus, da Fribourg in der 52. Und 53. Minute mit je einem Tor ihren Vorsprung auf 7:4 ausbauen konnten. Die Aufholjagd der Berner wurde erneut lanciert, als Von Däniken (Schlosser) in der 54. Minute das 5:7 erzielte. Noch in derselben Minute schoss dann Zürcher (Tobi) den neuerlichen Anschlusstreffer. Es fehlte also nur noch ein Tor um sich in die Verlängerung zu retten. Diesen Treffer erzielte Ritter (Hansen) in der 56. Minute. Das Herz sank den Caps noch einmal in die Hose, als der Pfosten für die Berner retten musste. Danach hatte man es in die Verlängerung geschafft.

In den 10 Minuten Verlängerung wurde von beiden Teams um jeden Ball gekämpft und jeder Schuss und Block gefeiert. Die Verlängerung war insgesamt relativ ausgeglichen und beide Teams hatten gute Chancen den Siegestreffer zu erzielen. Es gelang aber keinem der Teams. Also musste die Entscheidung im Penaltyschiessen fallen.

Nach gewonnenem Münzwurf konnten die Caps beginnen. Als erster lief Ritter an: Forehand, Backhand und über den Torhüter in Netz. 1:0. Der Fribourger Spieler versuchte es ähnlich aber der Ball flog übers Tor.  Auch Zürcher machte dasselbe, wenn auch auf die andere Seite, blieb aber ebenfalls erfolglos. Fribourg scheiterte erneut an Noé, welcher souverän parierte. Hansen schoss den Ball, nachdem er den Torhüter zum verschieben gebracht hatte, oben rechts ins Tor. 2:0. Fribourg kam langsam aber sicher in Zugzwang. Noé konnte trotzdem, dass der Ball an seine Maske geschossen wurde nicht verhindern, dass Fribourg ihr erstes Penalty-Tor erzielten. 2:1. Knüsel verwertete seinen Penalty fast genau gleich wie Hansen. 3:1. Wenn Fribourg nun verschiessen würde, wäre es vorbei. Und Noé parierte erneut.

Somit war das Ziel Erreicht und die Fribourger geschlagen. Die Auswärts - Siegesserie geht also weiter.